09.01.2019 | Dresden | Ausbildung | Wirtschaft
Exkursionszeit bei den Industriekaufleuten.

1.000 Mio. € Investitionssumme / jährlich 1.800 Mio. kg Verarbeitungsmenge / 2.500 Mitarbeiter – die Zahlen und Fakten in diesen Dimensionen wirken bei den Schülern der AFBB Dresden der Klasse IK17 (Industriekaufleute, 2. Ausbildungsjahr) nach einer sehr spannenden Betriebsführung am 11.12.2018 durch das Molkereiwerk der Unternehmensgruppe Theo Müller in Leppersdorf noch immer nach.

Die Besichtigung startete in der Warenannahme, führte durch die Yoghurtherstellung vorbei an riesigen Milchsilos und Tanks mit Fruchtmarmelade hin zur Herstellung der Verpackungen für die H-Milch und zur Käserei mit riesigen Salzlakebecken und Hochregalen. Besonders beeindruckend waren die ausgeklügelten vollautomatisierten Fertigungsstrecken z.B. zur Herstellung der Tetra-Packs und der direkt anschließenden Befüllung mit H-Milch. Dabei erfuhren die Auszubildenden allerhand Informationen zur Beschaffung und Warenannahme der Milch, der Bestimmung der Qualität der Rohstoffe und der Gestaltung des Produktionsprogrammes. Interessant war, dass eine Molkerei mit H-Milch den geringsten Deckungsbeitrag erzielt. Ebenso erstaunlich ist, dass die Theo Müller Unternehmensgruppe als einzige Molkerei in Deutschland die H-Milch als Markenprodukt verkauft.
Und um die Frage zu beantworten: eine Hochleistungskuh gibt am Tag ca. 50 l Milch.

Die AFBB ist Partner bzw. wird gefördert von:

ESF Erasmus LCCI imove

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.