08.05.2019 | Dresden | Ausbildung | Auslandspraktikum | IT/Design
Spannende Auslandserfahrung.

Vom 24.03. bis zum 20.04.2019 absolvierten 14 Schülerinnen und Schüler der AFBB Dresden erfolgreich ihr Auslandspraktikum in der Region Dublin.

Für die angehenden Fachinformatiker Systemintegration oder Anwendungsentwicklung ging es planmäßig im Rahmen des 2. Ausbildungsjahres für vier Wochen auf eine spannende Auslandserfahrung.

Über die gesamte Zeit wohnten die Schüler und Betreuer bei lokalen Gastfamilien. Bereits am ersten Tag beeindruckten die Offenheit und Freundlichkeit der irischen Familien auf Zeit.

Damit anfängliche Hürden bei den vielfältigen Tätigkeiten im Praktikum schnell überwunden werden konnten, fand an den ersten drei Tagen ein auf das Auslandspraktikum ausgerichteter Englisch-Unterricht, organisiert vom Partner vor Ort, statt.

Am vierten Tag begannen alle Schüler ihre praktische Arbeit in den vom Kooperationspartner vermittelten Praktikumsbetrieben. Die Unternehmen reichten von klassischen Programmierunternehmen, über Serviceunternehmen für Hard- bzw. Software bis hin zu speziellen Reparaturwerkstätten für Hardware.

Die 4 Wochen waren schnell vorbei. Viele Unternehmen hätten die aufgeschlossenen und fachkompetenten Schüler und Schülerinnen gern länger behalten. Dieser Wunsch kam auch vonseiten einiger Schüler.

Neben der beruflichen Entwicklung in ausländischen Unternehmen ging es auch um kulturelles Lernen. So fanden zum Teil durch die Schüler selbst organisiert, sehr abwechslungsreiche Gruppenaktivitäten statt.

Eine der ersten dieser Aktivitäten war eine durch den Kooperationspartner durchgeführte Stadtführung durch die sehr lebhafte Hauptstadt Irlands - Dublin. Es folgten weitere Ausflüge, wie die gemeinsame Wanderung auf der Halbinsel Howth oder der gemeinsame Besuch des Nationalmuseums Irlands.

Der absolute Höhepunkt war die gemeinsame zwei Tagesausfahrt mit einem lokalen Reiseunternehmen. Ziel war neben Connemara und der Studentenstadt Galeway, die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Irlands, die Cliffs of Moher.

Abends traf man sich recht oft im lokalen Pub und tauschte hier bei einem Gläschen in gemütlicher Atmosphäre nicht nur Erfahrungen des aktuellen Arbeitstages aus.

Die gesamte Gruppe nutzte den Auslandsaufenthalt, um ihre Englisch-Fähigkeiten deutlich zu verbessern, neue Menschen kennenzulernen und lokale Arbeitsweisen bei der Lösung von fachspezifischen Problemen zu erlernen. Die gesamte Reise stärkte den Gruppenzusammenhalt. Darüber hinaus eröffnen die geschlossenen Bekanntschaften den Weg für eine spätere mögliche Anstellung in Irland.

Die AFBB ist Partner bzw. wird gefördert von:

ESF Erasmus LCCI imove

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.