11.06.2019 | Dresden | Ausbildung | IT/Design | Zusatzqualifikationen

Völlig vernetzt.

Praxisnaher Unterricht für unsere Fachinformatiker.

Die Auszubildenden des 2. Lehrjahres im Beruf Fachinformatiker Systemintegration bzw. Anwendungsentwicklung hatten im Rahmen der Zusatzqualifikation „Internet der Dinge“ die Möglichkeit praxisnahen Unterricht zu erleben. Geplant und geleitet wurde der einwöchige Kurs von Herrn Dr. Alexander Lorz, aus einem Ausbildungsunternehmen.

Als Einstieg erhielten die Schüler Impulsvorträge, welche die Tools, Plattformen und Programme für die Internet of Things-Entwicklung (IoT-Entwicklung) vorstellten. Weitere Themen der Woche waren die Infrastruktur von IoT-Projekten, Embedded Software Engineering, sowie die Datenübertragung mit MQTT.
Die Projektaufgabe der Woche war es einen Prototyp für eine klar definierte Aufgabenstellung zu entwickeln, zu bauen, als auch zu testen. Die Tests bestanden aus Anwendungsszenarien unter Laborbedingungen.
Um den Prototypen entstehen zu lassen, mussten die Auszubildenden Sensoren programmieren und diese nach Vorgaben miteinander verbinden, damit die komplexen physikalischen Prozesse ablaufen können.
Am Freitag präsentierten die Schüler ihren entwickelten Prototypen interessierten Mitarbeitern der AFBB, der Berufsschule Dresden, sowie der FHD (Fachhochschule Dresden).
Die Teilnehmer empfanden die sehr lockere, jedoch sehr produktive Arbeitsweise als großen Vorzug gegenüber dem normalen Unterricht. Kreativität, Ideenfindung, Umsetzung und Durchführung wurden somit gefördert.

Die AFBB ist Partner bzw. wird gefördert von:

ESF Erasmus LCCI imove

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.