22.04.2020 | Dresden

ILIAS – Lernen in Zeiten der Schulschließung

...und was sagt Schulhund Charly?

Ilias und das Lernen von zu Hause läuft insgesamt gut. Nach anfänglicher kurzer Panik seitens Schülern und Lehrern, hat sich das System bei allen gut eingespielt.

Herausfordernd für die Schüler aus meiner Sicht ist die Selbstorganisation hinsichtlich des Lernpensums, die kontinuierliche Arbeit an Aufgaben mit der verbundenen notwendigen Motivation und die fehlende direkte Interaktion mit dem Lehrer und den Mitschülern. Für mich als Lehrer ist es teilweise unbefriedigend, dass ich nicht jedem Schüler während der Bearbeitung der Aufgabe schrittweise Rückmeldung geben kann, wie im Präsenzunterricht. Ich vertraue darauf, dass sich Schüler bei mir melden, wenn sie Unterstützung benötigen. Außerdem bin ich in der Methodik eingeschränkt, so dass Inhalte weniger lebendig und vielfältig vermittelt werden.

Unserem Schulhund Charly fehlt der Kontakt zu den Schülern, er ist immer wieder enttäuscht, wenn er ins Schulgebäude kommt und keine Schüler antrifft. Er unterstützt aber wo er kann – mit motivierenden Fotos oder kleinen Videosequenzen.

Die AFBB ist Partner bzw. wird gefördert von:

ESF Erasmus LCCI imove

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.